Welt : Lehrerin hat Angst vor Hasenbildern

Vechta - Hasenzeichnungen an der Tafel einer Schule in Vechta haben das Verhältnis zwischen einer Lehrerin und ihren Schülern erheblich gestört. Die Frau hat ein Mädchen verklagt. Es soll keine Hasen mehr an die Tafel malen und nicht mehr behaupten, die Lehrerin drehe beim Anblick der Hasen durch. Am heutigen Dienstag soll die Entscheidung in dem Zivilprozess am Amtsgericht Vechta verkündet werden. Einen Vergleich zwischen beiden Parteien wird es wohl nicht geben. Die Familie der 16-Jährigen hatte im Juni erklärt, den Streit notfalls weiter juristisch ausfechten zu wollen. Bereits 2008 hatte die Deutschlehrerin in einem vergleichbaren Streit eine andere Schülerin verklagt. Damals gab es einen Vergleich: Die seinerzeit unterlegene Schülerin darf nicht mehr behaupten, die Frau leide an einer Hasenphobie.

Der neue Zank brach aus, nachdem Lehrerin und Schülerin zu Beginn des Schuljahres 2009 an eine Haupt- und Realschule in Vechta wechselten. Als der neue Klassenlehrer die Namen der Lehrer aufzählte, hatte die 16-Jährige nach eigenen Angaben nur „Oh, nee“ gesagt. Ihrer Klasse hatte sie dann erzählt, dass die Lehrerin an ihrer früheren Schule bei Hasenzeichnungen an der Tafel aus dem Unterricht flüchtete. Als sich dann an der neuen Schule Hasenzeichnungen auf der Tafel befanden, lief die Lehrerin einer Zeugin zufolge weinend aus dem Klassenzimmer. Die beklagte Schülerin bestreitet, Hasen an die Tafel gemalt zu haben. dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar