Leichenfund im Sauerland : Tote Babys waren Mädchen

Nach der Entdeckung von drei toten Babys in einer Kühltruhe im sauerländischen Wenden untersuchen die Ermittler die Leichname. Eine Obduktion soll erste Hinweise auf die Todesursache geben.

Wenden/OlpeBei den drei am Wochenende im nordrhein-westfälischen Wenden in einer Tiefkühltruhe gefundenen toten Neugeborenen handelt es sich nach Ermittlerangaben um Mädchen. Das habe eine erste rechtsmedizinische Untersuchung ergeben, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Siegen am Dienstag mit. Nähere Einzelheiten erwarten die Ermittlungsbehörden von der Obduktion der toten Babys. Mit ersten Resultaten wurde für Dienstagabend gerechnet.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die 44-jährige Mutter für den Tod der Kinder verantwortlich ist. Gegen die Frau war am Montagabend Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Laut ihrer Aussage sind die drei tot aufgefundenen Kinder von ihr vermutlich um das Jahr 1988 herum zur Welt gebracht worden. Die mutmaßliche Mutter stehe wie ihre gesamte Familie unter schwerem Schock und sei nicht ansprechbar. Die Frau hat drei erwachsene Kinder im Alter zwischen 18 und 24 Jahren.

Eine der Babyleichen war am Samstagnachmittag von dem 18-jährigen Sohn und dessen 24-jähriger Schwester in der Tiefkühltruhe im Keller ihres Elternhauses entdeckt worden. Bei der weiteren Suche der Geschwister wurden zwei weitere tote Babys gefunden. Die Eltern, die zu dem Zeitpunkt auf einem Ausflug im Schwarzwald waren, wurden vom Sohn und der Tochter nach der Rückkehr am Sonntagabend zur Rede gestellt. Anschließend stellte sich die Mutter in Begleitung ihrer Familie der Polizei. (mhz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar