Welt : Letzte Ehre für den Mafiaboss

Taichung - Die größten Gangster Asiens sowie Politiker haben am Montag der Beerdigung eines Mafiabosses aus Taiwan beigewohnt. Zu der buddhistischen Zeremonie zu Ehren des an Leberkrebs gestorbenen Lee Chao-hsiung reisten Verbrecher aus Hongkong, Malaysia und Thailand in die zentraltaiwanische Stadt Taichung. Auch in schwarz gekleidete Mitglieder der gefürchteten japanischen Mafia Yakuza mischten sich unter die Trauergäste. Die taiwanischen Clans entsandten ebenfalls Vertreter zu der Beisetzung. An der Trauerfeier nahmen auch ranghohe Politiker teil. So erwiesen der Bürgermeister von Taichung, Ex-Außenminister Jason Hu und Parlamentssprecher Wang Jin-pyng dem Mafiaboss die letzte Ehre. Der im März verstorbene Mafiaboss hatte gemeinnützigen Einrichtungen umgerechnet mehr als 1,4 Millionen Euro vermacht. In Taiwan pflegen Politiker und die Mafia enge Kontakte. Während die Kriminellen den Volksvertretern mit Einschüchterung oder Bestechung die nötigen Stimmen für eine Wahl verschaffen, revanchieren sich die Politiker zum Beispiel mit der Einstellung von Gerichtsverfahren. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben