Welt : Leute: Cruz, Schmidt und Giuliani

Penelope Cruz (26), spanischer Hollywood-Star, hat mit einer angeblichen Initiative gegen den Stierkampf in ihrer Heimat für Wirbel gesorgt. Die Bürgermeisterin von Pamplona, Yolanda Barcina, erhielt einen von der Filmschauspielerin unterzeichneten Brief, in dem die Abschaffung der berühmten Stiertreiben in der nordspanischen Stadt gefordert wurde. Die Stadtobere reagierte pikiert darüber, dass das Schreiben in Englisch abgefasst war und sie es sich eigens übersetzen lassen musste. Dem Hollywood-Star gab sie nach Presseberichten den Rat, sich lieber dafür einzusetzen, dass in den USA die Todesstrafe abgeschafft werde.

TV-Entertainer Harald Schmidt (43) hat vom Fernsehprogramm die Nase voll. "Ich ertrage das Fernsehen keine zwei Minuten mehr", sagte der SAT.1-Late-Night-Talker in einem am Freitag veröffentlichten Interview der Zeitschrift "TV Today". "Ich weiß doch schon, wohin es geht, wenn ich einschalte.

Der New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani hat sich über ein Foto empört, das eine nackte Frau in der Rolle von Christus während des Abendmahls zeigt. Das Foto, das im Kunstmuseum von Brooklyn ausgestellt wird, sei "ekelerregend und skandalös", sagte der praktizierende Katholik Giuliani. Er habe seine Mitarbeiter angewiesen, die Möglichkeit rechtlicher Schritte gegen die Ausstellung zu prüfen. dpa Mehr zu Giuliani

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben