Welt : Leute: Elizabeth Hurley trauert Hugh Grant nach

Elizabeth Hurley trauert der Zeit mit ihrem Exgefährten Hugh Grant auch ein halbes Jahr nach der Trennung noch nach. Jedenfalls habe sie mit ihrem Leben als Single Probleme, sagte die 35-jährige Schauspielerin dem Münchner Magazin "InStyle". "Ich weiß gar nicht, wie das geht, ich habe noch nie allein gelebt", klagte sie. Zum Glück habe sie jedoch viele gute Freunde. "Da wird es wohl nicht so oft passieren, dass ich einsam im Bett liege und die Decke anstarre." Dass es mit dem Finanzier Tod Fortmann schon wieder einen neuen Mann in ihrem Leben gebe, dementierte die Engländerin. "Quatsch, ich war nur mit ihm und seinen Söhnen beim Footballspiel", sagte sie auf eine entsprechende Frage. Die Trennung von Grant nach 13 gemeinsamen Jahren beschrieb Hurley als "langen und schmerzhaften Prozess". Nach endlosen Diskussionen seien sie zu dem Schluss gekommen, dass sie eine Pause bräuchten. Wenn man so lange zusammen war, sei es aber schwierig, von heute auf morgen nichts mehr miteinander zu tun zu haben. Daher träfen sie sich noch ab und zu. "Ich werde Hugh immer lieben, aber ich bin mir nicht sicher, ob er wirklich der Richtige für den Rest meines Lebens ist", sagte Hurley.

"Frauen sind emotional, manchmal auch ohne jeden Grund, und man kann diesbezüglich gar nichts ändern", sagte Richard Gere gegenüber "InStyle". Männer versuchten, eine Sache aus der Welt zu schaffen. "Frauen sind daran überhaupt nicht interessiert. Sie wollen sich spüren, mit dem Bauch fühlen, und manchmal wollen sie sogar leiden, weil sie sich dann ganz besonders spüren", sagte Gere.

Madonna (42) heiratet nach Informationen von "News of the World" ihren Freund Guy Ritchie (32). Top-Designerin Stella McCartney (29) entwerfe bereits das Hochzeitskleid.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben