Welt : Leute: Jean-Paul Belmondo erlitt einen Schlaganfall und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Schauspieler Jean-Paul Belmondo ist am Mittwoch mit Schlaganfall in eine Klinik gebracht worden. Die rechte Gesichtshälfte solle einem Fernsehbericht zufolge gelähmt sein. Belmondo, der 1959 den Durchbruch in Jean-Luc Godards "A bout de souffle" (Außer Atem) schaffte, befand sich in der Wohnung des Models Laetitia Casta in dem Dorf Lumio auf Korsika. Von dort wurden die Rettungskräfte telefonisch alarmiert. Vor anderthalb Jahren hatte der 68-Jährige bei einer Theateraufführung in Brest einen Schwächeanfall erlitten. Belmondo war vor seiner Filmkarriere Boxer. Die Nase brach er sich bei einer Jugendschlägerei.

Martin Walser (74), Schriftsteller, räumt mit einem Klischee auf: "Es ist ein traditioneller Irrtum, dass nur Frauen sich mit Älterwerden und seinen Folgen beschäftigen", sagte Walser dem Magazin "Gala". Der Versuch, Spuren des Alters zu vertuschen, sei nicht nur Frauensache. "Ich beispielsweise suche ununterbrochen nach Augenfaltencremes. Ich bin genauso cremesüchtig, eifersüchtig und sehnsüchtig", sagte Walser.

Der frühere US-Präsident Bill Clinton soll laut "Guardian" noch in diesem Jahr einen Lehrauftrag an der London School of Economics (LSE) erhalten. Die Hochschule habe ihm eine Gastprofessur angeboten, schreibt das Blatt.

Mit 20-minütigem Abstand sind Tom Cruise und Nicole Kidman am Dienstagabend zur Vorpremieren-Feier und Vorführung ihres gemeinsamen neuen Films "The Others" in Hollywood eingetroffen. Das Noch-Ehe-Paar, dessen Scheidung wenige Stunden später am Mittwoch rechtskräftig wurde, lief sich auf dem roten Teppich vor dem Kino-Eingang nicht in die Arme. In dem Thriller spielt Kidman eine kühle, kontrollierende Mutter, die mit ihren beiden Kindern zurückgezogen in einer gruseligen, verfallenen Villa lebt. Filmkritiker loben ihre "eiskalte Ausstrahlung". Cruise ist Co-Produzent des Films.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben