Welt : Leute: Kate Winslet trennt sich von ihrem Ehemann und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Kate Winslet (25), britische Filmschauspielerin, trennt sich nach nur 33 Monaten Ehe von ihrem Mann, dem Filmemacher Jim Threapleton (27). Die Beziehung, die nach Darstellung des Stars 1998 bei Dreharbeiten in Marokko wie eine Märchenromanze begonnen hatte, ist nach britischen Presseberichten seit Monaten von endlosen Streitigkeiten geplagt. Ein Sprecher Winslets teilte mit, an der "freundschaftlichen und respektvollen Trennung" seien keine dritten Parteien beteiligt. Töchterchen Mia (11 Monate) bleibe für beide Elternteile "die oberste Priorität". Winslet hatte den Filmemacher im November 1998 in einer schlichten Zeremonie in einer Kirche ihrer Heimatstadt Reading bei London geheiratet. Tochter Mia wurde im vergangenen Oktober geboren. In einem Zeitschriften-Interview hatte Winslet noch vor kurzem erklärt, die Geburt Mias habe ihre Beziehung zu Threapleton "gestärkt". Für sie sei das private Glück immer wichtiger gewesen als die Karriere. Freunde der Schauspielerin sagten britischen Medien, zwischen den Ehepartnern habe es in den letzten Monaten ständig Streit gegeben. Winslet habe ihren Mann letztendlich "herausgeschmissen". Die Schauspielerin lebt nach Angaben ihrer Freunde seit sechs Wochen mit ihrer Schwester Anna und der kleinen Mia in ihrer früheren Wohnung im Londoner Stadtteil Islington. Dort zeigte sich Winslet am Dienstag Reportern und sagte: "Jim und ich sind ständig in Kontakt. Mia bleibt das glückliche Kind, das sie schon immer war".

David Devlin, schottischer Hobbyfotograf, hat ungewollt Einblicke in das Familienleben von Premierminister Tony Blair bekommen: In seiner Drogerie wurden ihm statt seiner Urlaubsfotos von Korfu die des Regierungschefs von Großbritannien ausgehändigt. "Ich konnte es nicht fassen, als mir plötzlich Tony Blair entgegen blickte", schilderte Devlin seine Verblüffung. "Zuerst habe ich ihn nicht erkannt, weil er das Baby Leo vor sein Gesicht hielt. Aber beim nächsten Foto war alles klar." Er habe den Filmentwickler angerufen und mitgeteilt, dass er die Urlaubsfotos von Blair habe. Dort habe man ihm nur gesagt, er solle sie wieder in seine Drogerie zurückbringen. Eine Sprecherin Blairs sagte, der Premierminister sei hocherfreut gewesen, dass Devlin die Fotos zurückgegeben habe. "Wir möchten Herrn Devlin dafür danken", sagte sie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben