LEUTE : LEUTE

Heute aus Srifa

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Rima Fakih

, seit Sonntag erste muslimische „Miss USA“, wird jetzt in zwei Welten gefeiert. Im Dorf Srifa im Libanon, aus dem die heute 24-jährige Fakih mit ihren Eltern als Siebenjährige in die USA auswanderte, sind sie stolz auf ihre Vertreterin in den USA. In den USA jubelt das Amerikanisch-Arabische Anti-Diskriminierungs-Komitee über den „historischen Moment“, der die Größe Amerikas zeige, wo jeder eine Chance habe, „es zu schaffen“. Fakih selbst sagte dem „Global Arab Network“: „Araber sollten nicht versuchen, sich abzuschotten, sondern sich in die amerikanische Kultur zu integrieren.“ Sie wolle zeigen, dass es auch Araber gäbe, die das Land lieben, in dem sie lebten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben