LEUTE : LEUTE

Heute aus New York und Los Angeles

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Phil Collins

, Sänger, dementiert ein Karriereende. Nach der angeblichen Ankündigung, der Brite ziehe sich aus dem Musikgeschäft zurück, hat sein Sprecher laut „People“ jetzt gesagt: „Er wird nicht, er hat nicht vor, sich zurückzuziehen.“ dpa

Charlie Sheen, Schauspieler, ist seine Fernsehrolle jetzt ganz los: Das Filmstudio Warner Bros. erklärte, der Vertrag für die Serie „Two and a Half Men“ sei „mit sofortiger Wirkung“ gekündigt. Zur Begründung wurde das „selbstzerstörerische, gefährliche Verhalten“ des Stars angeführt. In einem zehnseitigen Schreiben an Sheens Anwalt, welches das Klatschportal tmz.com veröffentlichte, hieß es: „Lasst uns das Offensichtliche klar sagen: (... Sheen) scheint sehr krank zu sein.“ Das Studio verwies auf eine Klausel, wonach es möglich sei, jeden zu feuern, der sich „schwerer, moralisch verwerflicher Vergehen“ schuldig gemacht habe – dabei verwies Warner auf Sheens Drogenexzesse. Dieser hatte damit gedroht, seine Gage von zwei Millionen Dollar pro Folge einklagen zu wollen. Nach der Kündigung ließ er nicht lange warten. „Das ist eine sehr gute Nachricht“, erklärte Sheen. Nun könne er einfach die Millionen einstreichen, ohne seinen Produzenten sehen und „dämliche Hemden“ tragen zu müssen. Sheen war bislang der bestbezahlte Fernsehschauspieler der USA. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar