LEUTE : LEUTE

Heute aus Berlin und New York

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Amelie Fried

, TV-Moderatorin, hatte nach jahrelangem Nachbarschaftsstreit Mordgelüste. „Es gab viele Male, wo ich mir dachte, weißt du was, ich nehme jetzt die Gartenhacke und beende diesen Nachbarschaftsstreit“, gestand die Autorin dem „Zeit Magazin“. „Dann dachte ich, vielleicht doch keine so tolle Idee, du bist Mutter zweier kleiner Kinder, vielleicht solltest du die nächsten Jahre besser nicht im Knast verbringen.“ Sie habe ihren Frust dann lieber in einem Roman verarbeitet. Der Streit habe mit von ihrem Apfelbaum in den Nachbargarten gefallenen Blättern und einer dem Nachbarn missfallenden Thujenhecke begonnen. Eskaliert sei er, als der Mann bemerkte, dass ein Anbau der Familie Fried 40 Zentimeter zu nah an sein Grundstück gerückt sei. „Ich weiß nicht, was wir ihm alles an Entschädigung angeboten haben, aber er wollte den Abriss“, erzählte die 52-Jährige. Der Kleinkrieg habe die ganze Familie belastet. In ihrem Roman „Der Mann von nebenan“ ließ sie dann einen kleingeistigen Nachbarn von der Romanheldin und ihren Freundinnen umbringen. Nach Verfassen des Buches sei es ihr besser gegangen, sagte Fried dem „Zeit Magazin“. „Es hatte eine großartige kathartische Wirkung, diesen literarischen Mord zu begehen.“ AFP

Catherine Mountbatten-Windsor, Herzogin von Cambridge, hat es als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie auf die „Best-Dressed“-Liste von „Vanity Fair“ geschafft. Auch die frisch angetraute Frau von Fürst Albert II. von Monaco, Charlene, konnte sich diesmal einen Platz sichern. Barack und Michelle Obama tauchen erstmals zusammen auf. Die First Lady war alleine schon vier mal aufgestellt, der US-Präsident hatte es 2009 auf die Liste geschafft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar