LEUTE : LEUTE

Heute aus Phoenix/Arizona

Foto: picture alliance / dpa

Der französisch-spanische Musiker Manu Chao gibt aus Protest gegen die strikte Einwanderungspolitik im US-Bundesstaat Arizona ein Gratis-Konzert.

Das Konzert finde am 21. September in Phoenix, der Hauptstadt von Arizona, statt, teilten die Organisatoren mit. Die Bevölkerung habe vergangenes Jahr unter „ignoranten Gesetzen gelitten“, sagte Manu Chao. Er sei „stolz zu zeigen, dass Liebe den Hass besiegen kann“, fügte der 50-jährige Globalisierungskritiker hinzu, der mit Hits wie „Bongo Bong“ und „Me Gustas Tú“ bekannt wurde.

Ein umstrittenes Einwanderungsgesetz in Arizona sollte es Polizisten ermöglichen, Verdächtige auf ihre Aufenthaltspapiere zu überprüfen. Kurz vor Inkrafttreten wurde das Gesetz im Juli 2010 teilweise gekippt. Das Bundesgericht folgte einem Klageantrag der Regierung von US-Präsident Barack Obama. Im April wurde die Entscheidung in einem Berufungsurteil bestätigt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben