LEUTE : LEUTE

Heute aus Hollywood.

Foto: pa/dpa
Foto: pa/dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Meryl Streep

,

US-Schauspielerin, befürchtet durch ihre Darstellung der früheren britischen Premierministerin Margaret Thatcher im neuen Film „The Iron Lady“ („Die Eiserne Lady“) auf eine bestimmte Rolle festgelegt zu werden. In einem Interview für die CBS-Sendung „Sixty Minutes“, das am Sonntag ausgestrahlt werden soll, sagte die 62-Jährige, sie bewundere Thatcher „für das, was sie tat“. Über Thatchers Politik lasse sich streiten, fügte Streep hinzu, „aber auf diesem heißen Stuhl zu sitzen...“. Sie könne sich „nicht einmal vorstellen, diese Standhaftigkeit zu haben“. Der Film kommt in Deutschland im März kommenden Jahres in die Kinos. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben