LEUTE : LEUTE

Heute aus Gelsenkirchen.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Rudi Assauer

, Urgestein des deutschen Fußballs, leidet an Alzheimer. Der frühere Bundesligaspieler und Manager von Schalke 04 präsentiert seine Krankheit und ihre Folgen mit einem Rückblick auf sein Leben in einer am 2. Februar erscheinenden Biografie: „Wie ausgewechselt – Verblassende Erinnerungen an mein Leben“. Einige Jahre lang hat Assauer das tückische Leiden versteckt. „Man will es nicht wahrhaben“, sagt er. Inzwischen hat er sich zur Offenheit entschieden. In Kürze wird das ZDF in seiner Sendereihe „37 Grad“ den Mann zeigen. Über einen längeren Zeitraum beobachtete ein ZDF-Team Assauer, womit auch die Entwicklung der Krankheit dokumentiert wird. Assauer, der mit Absicht, aber ohne große Anstrengung sein Bild als echter Machotyp pflegte, war erschüttert, als er vor zwei Jahren die Alzheimerdiagnose erfuhr. „Wenn es eine Sache in der Welt gibt, vor der ich immer Angst hatte, dann Alzheimer“, schreibt er. Assauer war zum Arzt gegangen, weil es Alzheimerfälle in der Familie gab. Er zog sich darauf immer mehr zurück. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben