LEUTE : LEUTE

Heute aus New York.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: AFP

Julianne Moore

, Schauspielerin, spielt in „Game Change“ die Rolle von Sarah Palin, der früheren republikanischen VizePräsidentschaftskandidatin der USA. Dass diese vor allem wegen ihres Aussehens nominiert wurde, findet Moore im Nachhinein tragisch: „Dass so etwas verlangt wird, ist schade, weil das nicht unbedingt eine Fähigkeit ist, die man als Führungspersönlichkeit braucht.“ Um wie Palin auszusehen, musste Moore sich täglich zweieinhalb Stunden in die Maske setzen: Dort

bekam sie eine

Perücke, falsche Nägel und

Kontaktlinsen mit großer Iris

verpasst. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben