LEUTE : LEUTE

Heute aus Mailand.

Foto: AFP Foto: AFP
Foto: AFPFoto: AFP

Imane Fadil

, Zeugin, hat im Prozess gegen Italiens Exregierungschef Silvio Berlusconi ausschweifende Partys in dessen Villa Arcore bei Mailand beschrieben. Am Montag sagte sie aus, Berlusconi habe ihr beim ersten Mal, als sie auf eine Party kam, 2000 Euro in bar gegeben und gesagt, sie solle „nicht beleidigt“ sein. An diesem Abend hätten zwei Frauen im Nonnenkostüm mit „schwarzen Tuniken, weißen Schleiern und Kreuzen“ vor dem konservativen Politiker gestrippt. Nach Angaben Fadils (Foto) war eine der Frauen Berlusconis ehemalige Zahnpflegerin Nicole Minetti, die heute für dessen Partei im lombardischen Regionalparlament sitzt. Minetti und andere Frauen seien die Nacht in der Villa geblieben, nachdem ihnen offenbar Geld für Sex angeboten worden sei. Sie habe gehört, dass zwei der Frauen Sex gegen Geld mit Berlusconi hatten. Berlusconi wird vorgeworfen, 2010 mit der minderjährigen Prostituierten Ruby Rubacuore Sex gehabt zu haben. Später soll er sein Amt missbraucht haben, um die nachts aufgegriffene Marokkanerin freizubekommen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar