LEUTE : LEUTE

Heute aus Frankfurt am Main.

Foto: picture alliance
Foto: picture allianceFoto: picture alliance / rtn - radio t

Hans-Jürgen Bäumler

, Schauspieler und früherer Eiskunstläufer, ist froh, seine Karriere auf Kufen weit hinter sich gelassen zu haben. „Der Eisprinz zu werden war schon schwer. Aber den Eisprinz dann loszuwerden! Es wird einem scheinbar übel genommen, wenn man im späteren Leben etwas anderes macht“, sagte Bäumler dem Sender „HR1“ nach Angaben des Hessischen Rundfunks. Seine Sportkarriere habe seine ehrgeizige Mutter forciert.

„Kindheit und Jugend haben für mich nie stattgefunden“, sagte der 70-Jährige. Er habe es als grausam empfunden, bei seiner Mutter aufgewachsen zu sein. „Wenn ich nicht Weltmeister geworden wäre, hätte sie mir mein ganzes Leben versaut.“ Eigentlich wäre er gern Zahnarzt geworden. Stattdessen wurden Bäumler und seine Eispartnerin Marika Kilius in den 50er und 60er Jahren zum Traumpaar des deutschen Eiskunstlaufs. Gemeinsam gewannen sie zahlreiche Medaillen. Derzeit spielt Bäumler in der Frankfurter „Komödie“ im Theaterstück „Zärtliche Machos“ zusammen mit der früheren Erotikdarstellerin Michaela Schaffrath und freut sich über den großen Erfolg: „Die Leute lachen dermaßen, dass wir minutenlang nicht weiterspielen können, weil das Gekreische so unglaublich ist.“ dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar