LEUTE : LEUTE

Heute aus Berlin und New York.

Foto: AFP
Foto: AFPFoto: AFP

Marc Jacobs

, Designer, war gut in Form. An einer Dame hätte der brave, kniebedeckende schwarze Faltenrock leicht etwas altjüngferlich wecken können, zumal mit flachen Turnschuhen getragen. Aber Marc Jacobs, der zur Eröffnung einer Ausstellung „Designer for Tomorrow -Insights & Perspectives“ in die Berliner Tauentzien-Filiale von Peek & Cloppenburg gekommen war, stand er eigentlich ganz gut. Lag’s an der schwarz gegelten Präsenz des brasilianischen Liebsten, der gerade als Pornostar durch die britische Presse geisterte und sich vielleicht deshalb so dezent und stumm im Hintergrund hielt. Oder brachten doch das Tattoo, das aus den Turnschuhsöckchen herauswuchs und die frechen Ehrlichkeit, der sich der Designer-Star verpflichtet fühlt, den Rock zur Geltung. Er möge magere Models und junge Männer auf dem Laufsteg, sagte er. Könne er gar nichts dran machen. Seelische Gesundheit sei sowieso das beste Mittel gegen Magersucht. Und das ausgerechnet an dem Tag, an dem die „Vogue“ sich von den übelsten Lastern der Modeindustrie losgesagt hat. Gerade Faltenröcke kaschieren ein bisschen Hüftgold doch perfekt. Bi

Linda Evangelista, Top-Model, und François-Henri Pinault hatten eine stürmische Affäre – jetzt würdigen sie sich keines Blickes mehr. Zum Auftakt des Prozesses um Unterhaltsforderungen des Models gab der französische Milliardär an, er sei nur seit vier Monaten mit Evangelista liiert gewesen, als diese ihm die Schwangerschaft eröffnet habe. In dem Streit geht es vermutlich um die höchste jemals in New York verhandelte Unterhaltssumme. Evangelista hat eine Liste vorgelegt, wonach sich die monatlichen Ausgaben für das Kind auf 46 000 Dollar belaufen. Das Geld brauche sie unter anderem für einen Leibwächter, einen Chauffeur und ein 24 Stunden am Tag verfügbares Kindermädchen für den fünfjährigen Augustin. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar