LEUTE : LEUTE

Heute aus Rio und Washington.

Foto: Reuters
Foto: ReutersFoto: REUTERS

François Hollande

, französischer Präsident, hätte sich bei einer Attacke auf ihn während des UN-Nachhaltigkeitsgipfels in Rio nur bedingt auf seine Leibwächter verlassen können. Die für Hollandes Sicherheit zuständige Elite-Einheit GSPR hatte ihren Koffer mit Schusswaffen in Paris vergessen. Laut Satire-Blatt „Canard Enchainé“ standen Hollandes Schützer in Rio „mit bloßen Händen“ da. AFP

John Edwards, ehemaliger demokratischer Präsidentschaftsbewerber, und seine Geliebte Rielle Hunter haben sich getrennt. „Seit vergangener Woche sind wir kein Paar mehr“, verkündete Hunter. Hunter stand im Mittelpunkt eines geplatzten Korruptionsprozesses gegen Edwards. Die Anklage hatte ihm vorgeworfen, während der Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur 2008 illegale Wahlkampfspenden dazu genutzt zu haben, die Affäre mit Hunter sowie ihr gemeinsames Kind zu vertuschen. Edwards räumte die außereheliche Beziehung nach dem Ende des Vorwahlkampfes ein, bekannte sich aber erst 2010 zu der Vaterschaft. Auch seine Ehefrau Elizabeth erfuhr die Wahrheit erst wenige Monate vor ihrem Krebstod. Der Prozess scheiterte, weil sich die Jury nicht auf ein Urteil einigen konnte. Am Dienstag erschien Hunters Buch, in dem sie ihre Version der Affäre erzählt. Darin berichtet sie, dass Edwards seine Frau schon vor ihr betrogen hatte, diese bezeichnet sie als „boshaft“ und „verrückt“. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar