LEUTE : LEUTE

Heute aus Anchorage und London.

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Tripp Palin

, dreijähriger Enkel der Ex-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin, spielt mit Mutter Bristol und seiner Tante Willow in der Reality-Show „Life’s a Tripp“. Weil ihn seine Tante nicht in den Pool lassen wollte, sagte der Junge ein so böses Schimpfwort, dass der Sender es mit einem Piepton überlagern musste. Laut „Huffington Post“ sagte er „faggot“, ein Schimpfwort für Schwule. Nun ist die öffentliche Entrüstung groß. Bristol Palin hingegen beteuert, ihr Sohn habe lediglich ein „anderes böses F-Wort benutzt“. emy

Gwyneth Paltrow, USSchauspielerin, liebt ihre Wahlheimat London. „Es interessiert hier niemanden, ob dein Nagellack abblättert oder der Haaransatz nachdunkelt“, sagte sie „Freundin“. „In New York lassen sich die Frauen alle zehn Tage die Ansätze nachfärben.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben