LEUTE : LEUTE

Heute aus Dortmund.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Eike Immel

, ehemaliger Torwart der Deutschen Fußballnationalmannschaft, kämpft mit seinem persönlichen Abstieg. Zum Auftakt seines Drogenprozesses in Dortmund beteuerte er, er habe zu keinem Zeitpunkt Kokain zum Eigenbedarf gekauft. In der Anklage ist dagegen von 78 Drogenkäufen im Jahr 2007 die Rede. Dagegen räumte Immel ein, dass er 2005 seine Unterhaltspflichten gegenüber seinen Kindern verletzt habe. Befragt nach seinen derzeitigen Einkünften, schüttelte der frühere Bundesliga-Star nur den Kopf: „Nichts.“ Er lebe allein von der Unterstützung seiner Familie. „Meine Schwester hat zum Glück etwas Vernünftiges gelernt und hilft mir jetzt, so gut sie kann“, sagte Immel. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben