LEUTE : LEUTE

Heute aus Wien.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture alliance / dpa

Sido

, Rapper aus Berlin, hat sich entschuldigt. Friedlich und reumütig zeigte sich der Rapper nach der Faustschlagaffäre bei seinem Comeback im Österreichischen Fernsehen ORF: „Das, was ich getan habe, war falsch“, sagte der 31-Jährige zu Beginn der Livesendung in Wien am Freitagabend. Er sei froh, wieder als Juror in der österreichischen Castingshow „Die große Chance“ sitzen zu dürfen. Der Hip-Hop-Musiker sagte, er sehe ein, dass die Attacke auf den Journalisten Dominic Heinzl falsch war. „Es wurde kein Problem gelöst durch diese Schlägerei“, sagte Sido. Besonders seine jungen Fans sollten nicht glauben, dass Fäuste Konflikte lösen könnten. Vor zwei Wochen hatte Sido Heinzl auf offener Bühne zu Boden geschlagen. Der ORF kündigte daraufhin die Zusammenarbeit mit dem Rapper. Nach einer Aussprache der beiden Männer änderte der Fernsehsender dann aber seine Entscheidung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben