LEUTE : LEUTE

Heute aus Düsseldorf und London.

Foto: dpa Foto: picture alliance / dpa
Foto: dpaFoto: picture alliance / dpa

Campino

, Sänger der Toten Hosen, hat mit Aktien viel Geld verloren. „Am besten hätte ich wie die Oma das Geld unters Bett gelegt, Methode Dagobert Duck – da hätte ich heute mehr“, sagte der 50-Jährige der Zeitung „Express“ vom Samstag. In die Rente habe er nie eingezahlt, auch nicht in die Künstlersozialkasse – „weil Künstler ja bei uns wie Hochstapelei klingt“. Angst vor der Zukunft scheint er trotzdem nicht zu haben: „Das Polster ist hoffentlich so groß, dass wir dem Sozialstaat nicht auf der Tasche liegen.“ dpa

Stella McCartney, Modedesignerin (Foto), Physiker Peter Higgs und viele Olympia-Helden stehen in diesem Jahr auf der traditionellen Liste der Ritterehrungen des Vereinigten Königreichs. Nach den Olympischen Spielen in London im Sommer wählten Queen Elizabeth II. und das britische Kabinett diesmal besonders viele Sportler aus, die sich besonders um das Land verdient gemacht haben. Veröffentlicht wurden die Namen am Samstag. Offiziell überreicht die Königin oder ein Vertreter die Orden und Auszeichnungen, die es in mehreren Abstufungen und Kategorien gibt, erst später. Angeführt wird die Liste der Sportler vom Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins, der sich künftig Sir nennen darf. Auch Segel-

Rekord-

Olympiasieger Ben Ainslie wird zum Ritter geschlagen, Paralympics-Radrennfahrerin Sarah Storey zum weiblichen Äquivalent. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben