LEUTE : LEUTE

Heute aus Berlin.

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

David Bowie

, Musiker, hat seinen Umzug nach Berlin in den 1970er Jahren als seine Rettung bezeichnet. 1975 im Alter von 28 Jahren habe er in Los Angeles seinen Tiefpunkt erlebt, berichtete der 66-Jährige der britischen „Sun“. Ursache seien die Drogen gewesen. „Ich dachte, ich müsste sterben“, sagte Bowie. „Meine Assistentin Coco hat mich da raus geholt. Dank ihr habe ich Amerika verlassen und bin nach Berlin gegangen.“ Bowie lebte von 1976 bis 1978 in Schöneberg. Wieso diese Phase ihn vor seiner Drogensucht gerettet haben soll, ist nicht klar. Jahre später bezeichnete er das damalige West-Berlin als „Welthauptstadt des Heroins“. Nach zehnjähriger Pause veröffentlicht Bowie im März sein neues

Album „The Next Day“. Tsp

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar