LEUTE : LEUTE

Heute aus London.

Foto: rtr Foto: Reuters
Foto: rtrFoto: Reuters

Die Bewachung von Julian Assange, Wikileaks-Gründer, in der Londoner Botschaft Ecuadors hat den britischen Steuerzahler bisher rund 2,9 Millionen Pfund gekostet. Dies berichteten britische Medien. Nach offiziellen Angaben von Scotland Yard kostete die Bereitstellung von Beamten zur Rund-um- die-Uhr-Bewachung der Botschaft allein 2,3 Millionen Pfund. Die restliche Summe sei für Überstunden ausgezahlt worden. Assange war im Sommer 2012 in die Botschaft des Andenlandes geflohen, um einer Auslieferung nach Schweden wegen

Sexualvorwürfen zu entgehen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben