LEUTE : LEUTE

Heute aus Seoul.

Foto: AFP
Foto: AFPFoto: AFP

Bill Gates

, Microsoft-Gründer, hat Irritationen in Südkorea ausgelöst. Beim Handschlag mit Präsidentin Park Geun-Hye ließ er eine Hand in der Hosentasche. Sämtliche großen Tageszeitungen des Landes druckten am Dienstag ein Foto der Begegnung auf der Titelseite. „Kultureller Unterschied oder Akt der Respektlosigkeit?“, fragte die „Joong Ang Ilbo“. „Respektloses Händeschütteln? Lockeres Händeschütteln?“, wunderte sich die „Dong-A Ilbo“. Auf mehreren Nachrichtenwebseiten wurden umgehend Vergleiche mit früheren Verhaltensweisen von Bill Gates gezogen. Im Jahr 2008 hatte er Parks Amtsvorgänger Lee Myung Bak die Hand geschüttelt – auch in diesem Fall blieb die andere Hand in der Tasche. Dagegen zeigte ein Bild aus dem Jahr 2001, wie der Software-Pionier dem damaligen südkoreanischen Präsidenten Kim Dae Jung mit beiden Händen die Hand schüttelte. In den sozialen Netzwerken im Internet waren die Meinungen geteilt. „Wie kann er seine Hand in die Tasche stecken, wenn er eine Staatenlenkerin trifft?“, beschwerte sich ein Nutzer. Ein anderer schrieb hingegen: „Bitte, Leute ... denkt nicht, dass eure konfuzianische Einstellung eine allgemeingültige Norm in anderen Teilen der Welt ist.“ Dass Gates’ Verhalten auch im Westen nicht angebracht ist, weiß der koreanische Westversteher nicht. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben