LEUTE : LEUTE

Heute aus Wuxi, Berlin und Boston.

Foto: Getty Images/AFP
Foto: Getty Images/AFPFoto: AFP

Zhang Yimou

, chinesischer Star-Regisseur, soll angeblich zu viele Kinder haben. Eine Sprecherin der Familienplanungsbehörde in der Stadt Wuxi bestätigte Berichte, dass die Behörde entsprechenden Informationen nachgehe. In chinesischen Medien gab es wilde Spekulationen, nach denen der Regisseur angeblich bis zu sieben Kinder mit vier Frauen haben soll. Die Gerüchte haben im Internet einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Es wird darüber geklagt, dass sich reiche Chinesen nicht an die Familienplanung hielten. dpa

Bushido, Berliner Rapper, veröffentlicht am 11. September ein Buch mit dem Titel: „Auch wir sind Deutschland. Ohne uns geht nicht. Ohne euch auch nicht“. Bushido hatte im vergangenen Monat nach Berichten über eine von ihm erteilte Vermögensvollmacht an ein Mitglied einer libanesisch-palästinensischen Großfamilie scharfe Kritik aus der Politik auf sich gezogen, unter anderem von Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) und Neuköllns Bürgermeister Heinz Buschkowsky. Henkel forderte, dem Sänger den „Integrations-Bambi“ abzuerkennen, den Bushido 2011 erhalten hatte. Bushidos Buch erscheint im Münchner Riva-Verlag, der auch Bettina Wulffs umstrittenes Buch „Jenseits des Protokolls“ veröffentlicht hat. dpa/AFP

Rihanna, Sängerin, ließ ihre Fans warten. Sie wurde bei einem Konzert in Boston mit lauten Buhrufen begrüßt. Sie sei mindestens eineinhalb Stunden zu spät auf die Bühne gekommen, berichtete „Boston.com“. Auch als die Lichter in der Konzerthalle schon ausgegangen seien, hätten einige Fans gebuht, hieß es. Rihanna selbst äußerte sich später zufrieden über ihren Auftritt: „BOSTON, ich werde diese Nacht nie vergessen!!! Ich empfinde jetzt wirklich tiefere Liebe für euch!!!“, verkündete sie. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben