LEUTE : LEUTE

Heute aus Madrid.

Foto: pa/dpa
Foto: pa/dpaFoto: picture alliance / dpa

Gegen die spanische Königstochter Cristina sind Ermittlungen wegen mutmaßlichen Steuerbetrugs und Geldwäsche eingeleitet worden. Ermittlungsrichter José Castro teilte am Freitag in Palma de Mallorca mit, er werde zehn Steuererklärungen der 47-jährigen Infantin untersuchen. Außerdem habe er die Steuerbehörde um weitere Informationen gebeten. Castro will klären, ob die zweitälteste Tochter von König Juan Carlos und Königin Sofía zusammen mit ihrem Ehemann Iñaki Urdangarin Steuern hinterzogen hat. Der frühere Handballstar Urdangarin (45) steht im Verdacht, als Präsident der gemeinnützigen Stiftung Nóos staatliche Gelder in Höhe von mehr als sechs Millionen Euro unterschlagen zu haben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben