LEUTE : LEUTE

Heute aus London und Berlin.

Foto: Getty Images/AFP
Foto: Getty Images/AFPFoto: AFP

Robert Pattinson

, Schauspieler, sehnt sich nach neuen Berufsperspektiven. Der 27-Jährige will nicht ewig Schauspieler bleiben. „Ich warte auf die nächste Überraschung“, sagte er der Zeitschrift „GQ“. Bis zum Jobwechsel hat der Brite sich allerdings ein Ziel gesetzt: „Jeder Film, den ich mache, sollte in Cannes laufen.“ Die Vampir-Teenie-Saga „Twilight“ habe ihn zwar auf der ganzen Welt berühmt gemacht. Als Schauspieler ernst genommen fühle er sich aber erst, seit er 2012 die Hauptrolle in dem Filmdrama „Cosmopolis“ von Regisseur David Cronenberg übernahm, das in Cannes aufgeführt wurde. „Seit dem Film habe ich ein neues Leben, denn die Leute reden mit dir ab 27 wie mit einem Erwachsenen. Zu Vampirzeiten dachten sie, ich bin bloß berühmt. Und berühmte Leute kann keiner leiden.“ Zum Ausflippen habe er keine Zeit gehabt. „Arbeit bewahrt dich am besten vor dem Durchdrehen. So konnte ich die Massen vor den Hotels ignorieren. In Bars war die Sache anders. Da gibt es jede Menge Typen, die dir aufs Maul hauen wollen.“ dpa

Heidi Klum, Model, rühmt sich ihrer Haare. Sie seien ihr „schönstes Accessoire“, sagte sie der Zeitschrift „Cover“. „Haare sind für Frauen wichtiger als Schuhe oder Schmuck oder eine schöne Handtasche.“ Auch nach über 20 Jahren im Model-Geschäft gefalle es ihr immer noch, sich frisieren zu lassen. „Ich mag das gerne, ich mag ja auch die Leute, die das tun.“ Ihren Friseur kenne sie seit mehr als zehn, ihre Visagistin seit 15 Jahren. „Bei den beiden muss ich gar nicht mehr in den Spiegel gucken.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben