LEUTE : LEUTE

Heute aus Peking.

Foto: Reuters
Foto: ReutersFoto: REUTERS

Zhang Yimou

, Chinas Star-Regisseur, hat die Vaterschaft von drei Kindern eingeräumt und sich für den Verstoß gegen die chinesische Ein-Kind-Politik entschuldigt. In einem offenen Brief teilte der 62-Jährige mit, sich den Ermittlungen stellen und eine rechtmäßige Bestrafung akzeptieren zu wollen. Mit seiner Frau Chen Ting habe er zwei Söhne und eine Tochter. Der Filmemacher bestritt aber Spekulationen im Internet, wonach er angeblich eine Geliebte und insgesamt sieben Kinder mit verschiedenen Frauen habe. Er drohte mit rechtlichen Schritten. Ihm droht eine Strafe, die sich am Einkommen orientiert. In der Regel wird die Geldbuße mit dem Fünf- bis Achtfachen des Jahreseinkommens angesetzt. Die Enthüllungen über Zhang Yimous Kinder haben bei vielen Chinesen den Eindruck noch verstärkt, dass sich Prominente und Reiche nicht an die Geburtenkontrolle halten müssen. Das Zentralkomitee hatte die Vorschriften kürzlich gelockert. Wenn ein Ehepartner aus einer Ein-Kind-Familie stammt, darf das Paar zwei Kinder haben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben