Welt : Leute: Shawne Fielding wehrt sich gegen Kritik

Die Frau des Schweizer Botschafters in Berlin, Shawne Fielding, wehrt sich gegen Kritik. "Ich werde von keiner Regierung bezahlt. Ich bin eine moderne Frau, die ihr eigenes Leben führt", sagte sie "Focus". Ein Foto Fieldings auf dem Schoß von Scorpion-Sänger Klaus Meine sowie die scherzhafte Anspielung ihres Mannes Thomas Borer, Meine sei schwul, hatten den Unmut von Schweizer Medien und Politikern erregt. "Lustig finde ich, dass die Europäer die Amerikaner immer für prüde halten. Diese Reaktion hat genau das Gegenteil gezeigt." Das Ehepaar wolle in Berlin bleiben und überstehe die Schlagzeilen ohne Krise, so Fielding. "Wir sind jung, intelligent und schreiben uns nichts vor. Wir lieben uns sehr." Für unziemend hält die Diplomatengattin ihr Auftreten keineswegs: "Das Wildeste, was ich je getan hatte, war, die Koffer zu packen und nach Europa zu ziehen." Botschafter Borer war für seine Reaktion in der vergangenen Woche offiziell vom Außenministerium gemaßregelt worden.

Steffi Graf kann möglicherweise nie wieder Tennis spielen. Nach einem Sturz im Tempel des Glücks in Japan habe sich ihre Tochter das Knie verdreht und nun ganz kaputt gemacht, sagte ihre Mutter Heidi Graf der "Welt am Sonntag". "Ihr Gesundheitszustand ist gut, aber Tennis geht halt gar nicht mehr, nicht einmal ein paar Bälle schlagen." Mit ihrem Lebensgefährten Andre Agassi sei Steffi sehr glücklich: "Die beiden verstehen sich, und ich mag ihn unheimlich." Agassi sei ein "ganz bodenständiger Mann, der in seiner Familie aufgeht. Gar nicht verrückt, sondern ein Herzensguter, ein ganz, ganz Lieber". Von Hochzeitsplänen wisse sie jedoch nichts.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben