Welt : LEUTE

Heute aus Los Angeles

Britney Spears,

US-Popsängerin, ist von Polizisten mit gezogenen Waffen gestoppt worden – weil sie zu schnell gefahren ist. Wie die britischen Zeitungen „Daily Mirror“ und „The Sun“ am Montag berichteten, raste die 25-Jährige gemeinsam mit zwei Tänzern durch Los Angeles. Die Polizei habe sie zum Anhalten aufgefordert, doch die Sängerin habe erst angehalten, nachdem ein Streifenwagen sie rund einen Kilometer weit verfolgt habe. Die Beamten seien dann mit gezogenen Waffen auf sie zugegangen und hätten ihr zehn Minuten lang eine Lektion erteilt. Spears habe währenddessen nervös an ihren Fingernägeln gekaut, berichtete der „Mirror“. Die Polizisten hätten sie schließlich ziehen lassen. Einer der Begleiter habe sie nach Hause gefahren. Spears sorgt immer wieder mit Skandalen und Partyexzessen für Schlagzeilen. Nach der Trennung von ihrem Mann Kevin

Federline
hatte sie sich im vergangenen Jahr eine Glatze schneiden lassen, später ließ sie sich wegen Alkoholmissbrauchs in eine Entzugsklinik einweisen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar