Welt : LEUTE

Heute aus London

Kate Moss

, Model, ist nicht perfekt. Weil ihre Wimpern für eine Mascara-Werbung offenbar künstlich verlängert waren, verbot die britische Werbeaufsicht kurzerhand den Spot. Nach ihren Angaben führt die Kampagne, die eine Wimpernverlängerung um 70 Prozent verspricht, die Käuferinnen in die Irre. Falsche Wimpern hatten bereits im Juli für Ärger in Großbritannien gesorgt. Damals gab ein französischer Kosmetikkonzern zu, Penelope Cruz für eine Werbekampagne „einige falsche Wimpern“ angeklebt zu haben. Die Werbeaufsichtsbehörde hatte dem Unternehmen zuvor ebenfalls Irreführung der Verbraucher vorgeworfen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar