Welt : LEUTE

Heute aus Sydney, London und Rom

Kevin Rudd

, australischer Oppositionsführer, hat sich im Wahlkampf etwas übernommen: Der Herausforderer des konservativen Premierministers John Howard schüttelte auf seiner Tour durchs Land so viele Hände, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste. „Das kommt vom vielen Händeschütteln in den vergangenen Tagen“, sagte Rudd und zeigte Abschürfungen und Kratzer an seiner rechten Hand. AFP

Elizabeth II.

, Königin von England, hat es mit ihren oftmals schrillen Farben in den Olymp der Modewelt geschafft: Die 81 Jahre alte britische Monarchin wurde neben Supermodels wie Kate Moss, Claudia Schiffer und Naomi Campbell von „Vogue“ zu den 50 „glamourösesten Frauen“ der Welt gewählt. dpa

Gisele Bündchen

, brasilianisches Model, will nur noch in Euro bezahlt werden. Wie die römische „Repubblica“ und der in Mailand erscheinende „Corriere della sera“ berichten, sind Verträge mit Procter + Gamble und mit Dolce & Gabbana in Euro abgeschlossen worden. Bündchens Schwester und Managerin Patrizia habe dies mit der Dollarschwäche erklärt: „Von jetzt an berechnen wir in Euro, weil wir nicht wissen, was aus dem Dollar wird“, sagte sie der Wirtschaftsagentur Bloomberg. Laut „Repubblica“ sagte sie, der Dollar werde wahrscheinlich noch mehr Wert verlieren, weil „die USA von einem Präsidenten wie George Bush geführt werden“. Laut Forbes hat das Model 2006 etwa 33 Millionen Dollar eingenommen. ade

0 Kommentare

Neuester Kommentar