Welt : LEUTE

Heute aus New York und Aukland

Jack Brod

, Schmuckhändler, lebte fast acht Jahrzehnte im berühmtesten Hochhaus der Welt – jetzt starb der letzte „Ureinwohner“ des Empire State Building mit 98 Jahren in seiner Wohnung in Manhattan. Das berichtete die „New York Times“. Brod war 1931 nur zwei Monate nach der Eröffnung des damals höchsten Wolkenkratzers der Welt als einer der ersten Mieter mit seinem Vater in den 7. Stock eingezogen und hat die gesamte Geschichte des Gebäudes erlebt – vom Aufprall eines US-Bombers im 79. Stock 1945 bis zum Auswechseln aller 6379 Fenster. Zuletzt hatte sich Brod bis in den 76. Stock „hochgearbeitet“, die Miete war – allerdings für eine größere Wohnung – auf das 30-Fache gestiegen. dpa

Björk

, isländische Sängerin, hat nach der Landung auf dem Flughafen von Aukland einen Fotografen angegriffen und sein Hemd zerrissen. Der Fotograf knipste, obwohl ein männlicher Begleiter von Björk bat, keine Fotos zu machen. Nach ein paar Aufnahmen drehte sich der Fotograf um und ging. Björk ging plötzlich von hinten auf ihn los und zerriss sein Hemd. Der Fotograf will keine Anzeige erstatten. Björk hatte 1996 in Bangkok eine Reporterin niedergeschlagen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar