Welt : LEUTE

Heute aus Los Angeles

William Bratton

, Polizeichef von Los Angeles, hat mit Äußerungen über eine angeblich lesbische Lindsay Lohan Aufsehen errregt. Bratton wies Forderungen nach einem besseren Schutz von Prominenten vor Paparazzi mit der Bemerkung zurück: „Seit Britney (Spears) wieder etwas anzieht und sich ordentlich benimmt, seit Paris (Hilton) außerhalb der Stadt ist und Gott sei Dank niemanden mehr belästigt, und natürlich, seit Lindsay Lohan lesbisch geworden ist, haben wir kaum einen Anlass zu solch einer Maßnahme.“ Wie der TV-Sender Fox weiter berichtete, stellte Bratton später klar, er sei eine großer Verfechter der Schwulenrechte, auch seine Schwester sei lesbisch. Lindsay Lohan, die in den letzten Monaten auffallend häufig mit ihrer Freundin Samantha Ronson gesehen wurde, wies den Ordnungshüter scharf zurecht: „Polizeichefs sollten sich nicht in die Angelegenheiten anderer Leute einmischen, wenn es um persönliche Dinge geht. Das ist unangemessen.“ Auslöser der Debatte war die Forderung von Stadtrat Dennis Zine, Prominente besser vor dem Ansturm unerwünschter Fotografen zu schützen. „Wir haben genügend Gesetze, Regeln und Regularien“, bellte Bratton zurück. „Er (Zine) weiß zum Teufel nicht, worüber er redet.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar