Welt : LEUTE

Heute aus Los Angeles

Hugh Hefner

, „Playboy“-Gründer, ist nach der Trennung von seiner Dauerfreundin Holly Madison (Foto) am Boden zerstört. „Ich hatte geplant, den Rest meines Lebens mit Holly zu verbringen", sagte der 82-Jährige dem Internetdienst „Usmagazine.com". Nach der Trennung vor einigen Wochen sei er fertig gewesen. Hefner zufolge hatte er zuvor dem Drängen seiner 28-jährigen Freundin nach einem Baby nachgegeben. Sie hätten es vor einigen Monaten versucht, es habe jedoch nicht geklappt. Madison sei daraufhin „sehr deprimiert“ gewesen. Madison war eine von Hefners drei Dauerfreundinnen, die seit einiger Zeit in der Doku-Soap „Girls Next Door“ intime Einblicke in ihr Leben in der „Playboy"-Villa gewähren. In der Serie hatte die 28-Jährige wiederholt die Hoffnung geäußert, Hefner zu heiraten und eine Familie zu gründen – was dieser stets abgelehnt hatte. Angeblich ist Madison jetzt mit dem Magier Criss Angel zusammen. Gerüchten zufolge kriselt es in der ganzen Viererbeziehung. Auch mit Kendra Wilkinson und Bridget Marquardt steht es nicht gut. Die 23-jährige Wilkinson hat die Trennung schon bestätigt. „E! Online" gegenüber sagte Hefner, er rechne damit, dass Holly Madison, Kendra Wilkinson und Bridget Marquardt sich „zur rechten Zeit“ mit anderen Männern treffen und aus der „Playboy"-Villa ausziehen werden. Derzeit ist das Quartett laut Hefner aber noch vereint. Aber offenbar nur, um den Verpflichtungen für die Sendung „Girls Next Door“ nachzukommen. Gerüchten zufolge hat Hefner schon zwei neue Freundinnen. Es werden immer weniger. Früher waren es mal sieben. Dann drei. Jetzt nur noch zwei. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar