Welt : LEUTE

Heute aus London

247261_0_635d9749.jpeg
Foto: AFP

Heather Mills, ehemalige Frau von Paul McCartney, steht juristischer Ärger mit ihrem früheren Kindermädchen ins Haus. Die ehemalige Nanny Sara Trumble wirft Mills vor, sie sexuell diskriminiert und eingeschüchtert zu haben, wie britische Medien berichten. Aus Sicht von Trumble musste sie Aufgaben übernehmen, die weit über ihre Rolle einer Tagesmutter für die fünfjährige Tochter Beatrice hinausgegangen seien. So ging ihr gegen den Strich, dass sie die nackte Mills mit Selbstbräuner besprühen, ihr morgens um halb acht das Haar trocknen und bis Mitternacht arbeiten musste. Ein Arbeitsgericht in Ashford in der Grafschaft Kent beschäftigt sich mit dem Fall. Sollten sich Mills und das frühere Kindermädchen in den kommenden vier Wochen nicht einigen, kommt es zu einer Verhandlung. Mills Sprecher wies die Vorwürfe zurück. Erst im März hatte Mills mit einem großen Prozess für Schlagzeilen gesorgt. Damals ließ sich das ehemalige Model von Paul McCartney scheiden und strich nach einem erbitterten juristischen Kampf 24,3 Millionen Pfund ein. Trumble hatte ihren Job bei Mills im September gekündigt. Laut Medienberichten fühlte sich das ehemalige Kindermädchen durch Mills eingeschüchtert, weil sie kein Wörtchen darüber verlieren sollte, was sie während ihrer Arbeit gesehen und gehört hatte. Laut „Sunday Mirror“ ist Mills darüber besorgt, was das Kindermädchen alles erzählen könnte. Schließlich hatte sie sich im Herzen der Familie befunden, als die Ehe mit McCartney in die Brüche ging. Nachdem Mills so viel Geld von McCartney erstritten hatte, könnte jetzt das Kindermädchen von Mills Geld erstreiten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar