Welt : LEUTE

Heute aus Paris und Rio

Nicolas Sarkozy, Präsident Frankreichs, hat in einem Gespräch über Literatur den Namen des Hauptwerks des französischen Schriftstellers Émile Zola falsch ausgesprochen. Das berichtete die Zeitung „Le Parisien“. Keiner der Anwesenden in der Präsidentenmaschine nach Abu Dhabi habe gewagt, den Politiker zu korrigieren. Sarkozy hatte in dem Gespräch Zolas 20-bändigen Romanzyklus „Rougon-Macquart“ erwähnt. Rougon habe er fälschlich „Rouschon“ statt mit hartem „g“ ausgesprochen. Seit seiner Hochzeit mit Carla Bruni stellt der Präsident öfter seine Belesenheit zur Schau. Auf seinem Facebook-Profil im Internet verkündete er kürzlich, dass er derzeit „Pierre et Jean“ von Guy de Maupassant und die Autobiografie des Filmemachers Claude Lanzmann lese. dpa

Jesus Luz, 22-jähriges brasilianisches Model, hat in seinem ersten öffentlichen Interview Gerüchte über eine Liebschaft mit Popstar Madonna zurückgewiesen. Er und die Popdiva seien nur Freunde, sagte der 22-Jährige im brasilianischen Fernsehen. „Sie ist ein Mensch, den ich sehr bewundere, eine Freundin, mit der ich zusammenarbeite und in Kontakt bleibe.“ Darüber hinaus gebe es nichts zu sagen. Die Gerüchte über eine Beziehung des jungen Brasilianers mit der 50-jährigen Sängerin waren nach der Veröffentlichung von Fotos aufgekommen, auf denen Madonna während ihrer „Sticky and Sweet“-Tournee in Rio de Janeiro heftig mit Luz knutscht. Durch die Berichte über seine Bekanntschaft zu Madonna hatte der zuvor als Fotomodel völlig unbekannte Brasilianer einen Karrieresprung erlebt. Die beiden hatten sich im vergangenen Jahr bei einem Fotoshooting für ein US-Magazin kennengelernt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben