Welt : LEUTE

Heute aus Los Angeles

279817_0_e2e3357c.jpg
Foto: Getty Images/AFP

Sacha Baron Cohen, „Borat“-Darsteller, der den US-Rapper Eminem in einer TV-Show mit seinem nackten Hinterteil konfrontierte, hatte alles vorher inszeniert. Das räumte der Chefschreiber der Show, Scott Aukerman, Medienberichten zufolge auf seiner Internetseite ein. Allerdings löschte er den Beitrag später wieder, wie die „Los Angeles Times“ berichtete. Bei der Verleihung der MTV Movie Awards hatte sich Cohen in der Nacht zum Montag in einem weißen Engelsgewand über dem Zuschauerraum abgeseilt und war so auf Eminems Schoß gelandet, dass sein nur mit einem String-Tanga bedeckter Po dem Rapper direkt ins Gesicht lachte. Die Verkleidung spielte auf Cohens jüngste Rolle als schwuler österreichischer Modejournalist „Bruno“ an. Eminem, bekannt für seine schwulenkritischen Äußerungen, verließ scheinbar wütend den Saal. „Ja, der Bruno/Eminem-Vorfall war inszeniert“, räumte Aukerman ein. „Sie haben den Auftritt im Kostüm geprobt.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben