Welt : LEUTE

Heute aus Istanbul und New York

Orhan Pamuk, türkischer Literatur-Nobelpreisträger, hat sich gegen den Bau des umstrittenen Ilisu-Staudamms im Südosten des Landes ausgesprochen. Der Schriftsteller habe eine Petition unterzeichnet, die den Ausstieg Deutschlands, Österreichs und der Schweiz als Kreditgeber für das Projekt fordert. In der Erklärung wird auch gefordert, die archäologisch bedeutende Stadt Hasankeyf und das Tigris-Tal als Unesco-Welterbestätte zu schützen. Der Stausee, der mit einer Fläche von mehr als 300 Quadratkilometern der zweitgrößte der Türkei wäre, bedroht die Stadt Hasankeyf. Zudem müssten mehr als 10 000 Menschen umgesiedelt werden. dpa

Angelina Jolie, Schauspielerin, ist vom US-Magazin „Forbes“ zur einflussreichsten Prominenten der Welt gekürt worden. Die Schauspielerin verdrängte die Spitzenreiterin des Vorjahres, Talkmasterin Oprah Winfrey, auf den zweiten Platz. Den dritten Rang konnte Madonna erobern, gefolgt von Sängerin Beyoncé und Golf-Legende Tiger Woods. Als prominenteste Deutsche verteidigte Heidi Klum ihren 78. Platz in dem Top-100- Ranking. „Forbes“ erstellt seine Liste nach dem Einkommen der Stars, bezieht aber auch die Popularität in den Medien ein. Dazu zählen Auftritte im Fernsehen, Magazin-Titelbilder und Internet-Präsenz. Zwar lag Winfrey mit einem Jahresverdienst von 275 Millionen Dollar weit vor Jolie, die nur ein Zehntel verdient. Die Schauspielerin punktete jedoch mit ihrer Popularität in den Medien. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben