Welt : LEUTE

Heute aus Hamburg, Los Angeles, Köln

304239_0_99aeb935.jpg
Foto: ddpddp

Elke Heidenreich, Frau ohne Frisur, freut sich über den Literaturnobelpreis für Herta Müller, empfiehlt der Ausgezeichneten aber einen neuen Haarschnitt. In ihrer „stern.de“-Kolumne schrieb die Buchkritikerin am Samstag: „Herta Müller hat den Literaturnobelpreis total verdient, aber wie Angela Merkel muss auch sie nun durchgestylt werden und dringend mal eine neue Frisur kriegen, damit die Neuseeländer nicht denken, dass man solche Frisuren in Deutschland trägt.“ Ironisch fügte die Autorin an: „Jaja, ausgerechnet ich muss das sagen, die überhaupt keine Frisur hat (...) Aber ganz ehrlich, besser nichts als dieser Schnitt.“ Heidenreichs Fazit: „Am Haarschnitt darf man mäkeln, an der Literatur von Herta Müller nicht.“ Die sei „grandios“. Der Preis für Müller sei eine „kluge Entscheidung“. dpa

Marge Simpson, Mutter der gelben Kult-Trickfilmfamilie „The Simpsons“, wird US-„Playboy“-Covergirl. Im Heftinneren gibt sie ein Interview. Wie freizügig Marge sich in der Fotostrecke zeigen wird, wollte Chefredakteur James Jellinek nicht preisgeben. Ihre Posen seien aber „sehr, sehr gewagt“, erklärte er. AP

Andrea Sawatzki, Schauspielerin, hat sich in ihren Mann Christian Berkel („Inglourious Basterds“) wegen seiner Glatze verliebt. „Als die Haare weniger und weniger wurden, hat er mich gefragt, ob er sie ganz abrasieren sollte. Ich war dafür, denn ich hatte mich aufgrund seiner Glatze in ihn verliebt. Er hat einen so schönen Kopf, es wäre nicht schön, wenn er den unter Haaren versteckte“, sagte sie dem „ Express“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben