Welt : LEUTE

Heute aus Pjöngjang und Perth

309309_0_1d27ee09.jpg dpa
Foto: pa/dpadpa

Kim Jong Il, Staatschef des verarmten Nordkorea, stehen angeblich sechs Luxuszüge zur Verfügung, mit denen er 19 eigene Bahnhöfe in seinem Land ansteuern kann. Die aus insgesamt 90 Waggons bestehenden Züge für den angeblich unter Flugangst leidenden 67-Jährigen seien gepanzert und verfügten über Konferenz- und Schlafräume, berichtete die südkoreanische Zeitung „Chosun Ilbo“ unter Berufung auf Geheimdienstinformationen. Über Satellitentelefone und moderne Flatscreen-Fernseher könne sich Kim auf dem Laufenden halten. Die 19 exklusiv von Kim genutzten Bahnhöfe im unter Hunger leidenden Nordkorea liegen demnach nie weiter als 30 Kilometer von einem seiner Anwesen entfernt. AFP

Britney Spears, US-Popstar, ist wütend auf die australische Presse: Berichte über aufgebrachte Fans, die das Konzert der US-Popsängerin in Perth nach nur drei Liedern wegen ihres Playback-Gesangs in Scharen verlassen hätten, seien „die größte Lüge, die ich je gehört habe“, sagte ihr Promoter Paul Dainty der Zeitung „The Australian“. Britney sei „stinksauer“: „Wir können damit leben, wenn etwas schiefläuft und die Menschen Kritik äußern“, sagte er, aber dies sei „ein absolutes Hirngespinst“. Beim Betreiber der Veranstaltungshalle in Perth, wo Spears den Auftakt ihrer „Circus“-Tournee in Australien feierte, gingen nach Angaben eines Sprechers keine Beschwerden über den Auftritt der Sängerin ein. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar