Welt : LEUTE

Heute aus Los Angeles und Stuttgart

Johnny Depp, Schauspieler, könnte bald den mexikanischen Revolutionär Pancho Villa spielen. Der serbische Regisseur Emir Kusturica, der mit Depp 1992 „Arizona Dream“ drehte, will den Hollywoodstar erneut vor die Kamera holen, berichtete das US-Filmblatt „Variety“. Als Co-Star für die Filmbiografie „Seven Friends of Pancho Villa and the Woman With Six Fingers“ ist Salma Hayek im Gespräch. Depps voller Terminkalender würde allerdings erst einen Start in 2011 zulassen, heißt es. Depp war zuletzt in „Public Enemies“ auf der Leinwand zu sehen. Auf seinem Drehplan stehen unter anderem „Sin City 2“, „Shantaram“ und der vierte Teil von „Fluch der Karibik“. dpa

Kim Fisher, Sängerin und Moderatorin, sieht sich als „Jeanne d’Arc des Weihnachtsfests“. Der Winter sei eine „fiese Jahreszeit“ und Weihnachten ein „fieses Ereignis“, weil einem überall Seligkeit eingeredet werde, sagte Fisher in Stuttgart bei der Eröffnung des Musicals „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens. Dabei müsse man gerade an Weihnachten über sich selbst lachen können und daran denken, dass auch andere kein perfektes Fest feiern. Geschenke kaufe sie „wie ein Kerl“ und gehe erst am 24. Dezember in die Läden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben