Welt : Leute

Eiskunstläuferin Katarina Witt nimmt die Trennung von ihrem Lebenspartner Marcus Hermann gelassen. "So wie man sich verliebt, so entliebt man sich wieder", sagte die zweifache Olympiasiegerin in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der Illustrierten "Bunte". So wie bei anderen Paaren auch sei aus ihrer Liebe bloße Routine geworden. Noch lebten sie und ihr Ex in der gemeinsam Wohnung, aber "getrennt von Tisch und Bett", so Witt. Aus ihrer Liebe sei nun Respekt geworden. Der Eislauf-Star gestand der Illustrierten zufolge mit Blick auf Beruf und Karriere ein, "ein sehr egoistischer Mensch" zu sein. Da sei es für einen Freund "natürlich sehr schwer, mitzuziehen". In diesem Zusammenhang äußerte sie denn auch: "Ich mag die Bezeichnung Lebensabschnittspartner".

Schauspieler Heiner Lauterbach freut sich auf die Vaterrolle. Er wolle später alles für das Baby machen, sagte der TV-Star in einem Interview der Münchner "Abendzeitung". "Auf Grund meines Berufs werde ich das Glück haben, viel mehr Zeit für unser Kind zu haben als andere Väter, die bis abends im Büro sitzen." Über die Nachricht von der Schwangerschaft hätten er und seine Frau Viktoria, sich "wahnsinig" gefreut, erzählte Lauterbach. In der Beziehung zu Viktoria, die im fünften Monat schwanger ist, stimme alles. "Ich bin fest überzeugt, dass es hält. Sie drängelt sich nicht an die Öffentlichkeit und muss irgendwelchen Karriere-Plänen hinterher rennen", lobte Lauterbach seine derzeitige Ehefrau. Mit seiner Exfrau Katja Flint hat er bereits einen Sohn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar