Welt : LEUTE

Heute aus Düsseldorf und München

-

Heidi Klum glaubt, dass sie mehr Entscheidungen trifft als ein Kanzler. Die Zeitschrift „GQ Gentlemen’s Quarterly“ zitiert das 32jährige Model mit den Worten: „Ich glaube, dass Politiker in hohen Ämtern relativ wenig selbst entscheiden. Da müssen erst lauter Gremien durchlaufen, Menschen überzeugt und Entscheidungen geschliffen werden. Da entscheide ich auf meinem bescheidenen Level tagtäglich wahrscheinlich mehr Dinge selbst als ein Bundeskanzler.“ Für Heidi Klum ist es gleich, ob eine Kanzlerin oder ein Kanzler regiert: „Frauen können genauso gute Entscheiderinnen sein wie Männer, in der Politik genauso wie in anderen Bereichen“, sagte sie. Es sollte nicht um das Geschlecht gehen, sondern um die Fähigkeiten. „Ein Job muss so gut wie möglich gemacht werden – egal, ob von Mann oder Frau.“ AP

* * *

TV-Moderatorin Amelie Fried („3 nach 9“) würde ihren Mann Peter Probst am liebsten „unter Artenschutz stellen“.

„Ich weiß, was ich an ihm habe“, erklärte die 46-Jährige der Zeitschrift „Brigitte“. Es sei für sie jeden Tag eine Sensation, dass es einen Mann gebe, der es mit ihr aushalte, sagte Fried. Zu Hause sind beide für alles zuständig: für die Kinder Leonard (14) und Paulina (11), den Kater, den kaputten Kühlschrank – egal, ob gerade ein Drehbuch fertig gestellt oder eine Moderation vorbereitet werden muss. Probst schreibt Drehbücher und Fried Romane. Totale Harmonie herrscht dennoch nicht: „Bei uns wird auch gestritten, das ist alles andere als heile Welt“, sagte Fried. „Ich knalle schon mal die Türen zu. Aber nach einem Streit ist es schon vorgekommen, dass wir uns gegenüberstanden und schallend lachen mussten.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben