Welt : LEUTE

Heute aus London

-

Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor , genannt Prinz Harry von Wales , Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles , ist einer der beliebtesten unfreiwilligen Entertainer der Nation. Wie tausende Absolventen britischer Universitäten oder Offiziersschulen hat er in einem Striptease-Club alle Fünfe gerade sein lassen. Wie die „Sun“ berichtete, legte Harry vor den Augen anderer

Absolventen der Militärakademie Sandhurst sowie zweier Leibwächter seinen Kopf zwischen die Brüste einer russischen Stripperin. Prinz Harry soll für die Nackttanznummer 60 Pfund gezahlt haben.In Großbritannien ist der Vorgang ein ganz großes Thema. Eines, das so wichtig genommen wird, dass selbst die ehrwürdige BBC dem Auftritt Harrys ebenso viel Raum gab wie der Vogelgrippe und den jüngsten Bombenanschlägen im Irak mit Dutzenden von Toten. Der Vorfall werfe einen Schatten auf den ersten Hochzeitstag von Harrys Vater, Prinz Charles, und Camilla Parker Bowles , den die beiden an diesem Sonntag feiern, berichtete die BBC. Es ist ein Thema, über das sich so viele erregten, dass bei TV- und Radiosendern sowie Zeitungen E-Mail-Fächer voll liefen. Dabei war das Meinungsbild nach Angaben des BBC-Programms „News 24“ überwiegend „pro Harry“: „Wie erfrischend“, zitierte der Sender aus einer E-Mail. „Absolut kein Problem“, hieß es in einer anderen. „Gott sei Dank, der Junge ist völlig normal.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben