Welt : Lockerung beim Handgepäck Vom morgigen Freitag an kleine Erleichterungen

von

Die Beschränkungen bei der Mitnahme von Flüssigkeiten durch Flugpassagiere in Europa wird vom morgigen Freitag an ein klein wenig gelockert. Reisende dürfen jetzt auch in Duty Free Shops an Flughäfen außerhalb Europas erworbene Getränke und Kosmetika behalten, wenn Sie auf einem Flughafen in Europa umsteigen. Zunächst werden sich allerdings nur elf Staaten an der Regelung beteiligen. Neben der Bundesrepublik sind das nach Informationen der Lufthansa Dänemark, Finnland, Irland, Luxemburg, Österreich, Schweden, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern. Nicht übernommen wird die Regelung dagegen zunächst von Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden.

Bisher hatten Passagiere, die aus Drittländern kamen und in der EU auf einen Anschlussflug umsteigen wollten, oft eine böse Überraschung erlebt. Ihre im Duty Free Shop erworbenen Spirituosen, Parfüms oder Cremes wurden konfisziert. Allein in Deutschland werden nach Angaben des Flughafenverbandes ADV bei den Sicherheitskontrollen täglich sechs Tonnen an Flüssigkeiten im Gesamtwert von mehr als einer Viertelmillion Euro einkassiert.

Möglich wird die Lockerung des Verbots durch die Verfügbarkeit von neuen Scannern, die flüssige Sprengstoffe erkennen können. 85 Geräte wurden für die deutschen Flughäfen beschafft. Sie wurden zuvor von der Bundespolizei auf ihre Leistungsfähigkeit getestet. Der Einsatz gilt auch als Generalprobe für die generelle Aufhebung des Flüssigkeitsverbots in zwei Jahren.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben