Welt : Lokführer überfuhr rotes Haltesignal

Bei einem Bahnunglück in Konz-Karthaus bei Trier ist ein Bahnarbeiter getötet worden. "Es spricht alles dafür, dass der Lokführer eines Arbeitszuges ein rotes Haltesignal überfahren hat", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Trier, Roos, am Dienstagabend nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen. Bei Rangierfahrten auf einem Bahnhof herrscht eine geringere Sicherheitsstufe. Automatische Bremsen, die den Zug bei Überfahren von roten Signalen zum Stehen bringen, können leichter ausgeschaltet werden. Ob sie ausgeschaltet waren, ist unklar. Der mit drei Personen besetzte Arbeitszug war auf stehende Waggons eines anderen Zuges aufgefahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar