Los Angeles : 100-jähriger Autofahrer überfährt 14 Fußgänger

Ein 100 Jahre alter Autofahrer ist in der US-Metropole Los Angeles vor einer Grundschule in eine Gruppe Fußgänger gefahren und hat dabei 14 Menschen verletzt, darunter elf Kinder. War der Mann zu alt zum Auto fahren?

Der 100-jährige Preston Carter überfuhr 14 Menschen in Los Angeles. Nach seinen Angaben hatten die Bremsen versagt.
Der 100-jährige Preston Carter überfuhr 14 Menschen in Los Angeles. Nach seinen Angaben hatten die Bremsen versagt.Foto: dapd

Unbeirrt von Schreien und dem verzweifelten Klopfen von Passanten an seine Scheiben ist ein 100-jähriger Autofahrer in Los Angeles mit seiner großen Limousine aus einer Parklücke zurückgestoßen und hat 14 Menschen überfahren. Der Zwischenfall ereignete sich vor einer Grundschule; unter den Verletzten sind elf Kinder, teilte die Polizei mit. Sie bestätigte, dass der 100-jährige Fahrer Führerschein und Versicherung nachgewiesen habe; er habe nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Medikamenten gestanden.

Fernsehreportern sagte der 100-Jährige nach dem Unfall, die Bremsen seines Cadillacs hätten versagt: „Es war außer Kontrolle.“ Die Polizei erklärte, das Fahrzeug werde überprüft. Ein Polizist, George Rodriguez, sagte: „Ich denke, er hat das falsch eingeschätzt, er ist ein älterer Herr. Offenbar gibt es eine Beeinträchtigung bei seinen Entscheidungsprozessen.“

11 Kommentare

Neuester Kommentar