Luftfahrt : Passagiermaschine verunglückt bei Landung in Thailand

Auf der thailändischen Ferieninsel Ko Samui ist ein Flugzeug bei der Landung von der Rollbahn abgekommen. Viele Passagiere wurden verletzt

Die zweimotorige Propellermaschine geriet beim Anflug offenbar wegen heftigen Regens und starken Windes außer Kontrolle. Sie rutschte von der Landebahn ab und kollidierte mit einem stillgelegten Gebäude der Feuerwehr.

Nach Angaben der thailändischen Polizei wurde der Pilot bei dem Unglück getötet. Die Online-Ausgabe der Bangkok Post gab die Zahl der Verletzten mit 41 an. Insgesamt seien 72 Menschen an Bord der Maschine gewesen.

Bangkok Airways teilte mit, es seien sechs Fluggäste aus Europa verletzt worden, vier von ihnen schwer. Zwei Briten, ein Schweizer und ein Italiener hätten sich während des Aufpralls die Beine gebrochen. Zwei weitere Briten erlitten leichte Gesichtsverletzungen. Die vier deutschen Passagiere an Bord blieben unverletzt. Unter den Fluggästen habe es keine Toten gegeben.

Die Maschine sei aus der nur 30 Flugminuten entfernten thailändischen Provinzhauptstadt Krabi im Westen des Landes gekommen. Ko Samui ist eine der beliebtesten Ferieninseln Thailands. Sie liegt etwa 480 Kilometer südlich von Bangkok.

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben